Suche
Lieferung
Suche nach dem Anfangsbuchstaben
Katalog / Andere / Eldepryl
Eldepryl
Eldepryl
Arzneilich wirksamer Bestandteil: Selegiline
Eldepryl, in Zusammenhang mit Levodopa oder mit eine Levodopa-Cardibopa Kombination, wird zur Behandlung von Parkinson-Krankheit (manchmal Schüttellähmung oder Zitterlähmung genannt) angewendet. Es wirkt sich auf der Zunahme von Levodopa-Effekten und kann die Entwicklung von Parkinson-Krankenheit verlangsamen.
Analogien von Eldepryl:
Eldepryl 5mg
 PackungPro PillePreisSparenBonusKaufen 
5mg × 60 pillen €0.74€44.16+ Viagra 
5mg × 90 pillen €0.68€61.6€4.64+ Levitra 

INDIKATIONEN

Eldepryl ist als Ergänzung in der Behandlung von Parkinson-Patienten mit Levodopa / Carbidopa, die Verschlechterung der Qualität ihrer Reaktion auf diese Therapie weisen behandelt wurden.

ANLEITUNG

Nehmen Sie das Medikament nur wie von Ihrem Arzt verordnet wurde. Nehmen Sie nicht mehr davon, nehmen Sie es nicht mehr oft, und nehmen Sie es nicht für eine längere Zeit als Sie Ihren Arzt bestellt.

Am besten ist es, dieses Medikament vor dem Frühstück und ohne Flüssigkeiten nehmen.

Wenn Sie die zerfallende Tablette, stellen sicher, dass Ihre Hände trocken sind, bevor Sie die Tablette behandeln. Öffnen Sie nicht die Blisterverpackung, die die Tablette enthält bis Sie bereit sind, es zu nehmen sind. Nehmen Sie die Tablette aus der Blisterpackung durch Abziehen der Folie, dann nehmen Sie die Tablette heraus. Drücken Sie nicht die Tablette durch die Folie. Nicht brechen oder teilen Sie die Tablette. Legen Sie die Tablette auf der Oberseite der Zunge, wo sie schnell schmelzen. Essen Sie nicht essen oder zu trinken Flüssigkeiten für 5 Minuten vor oder nach der Einnahme dieses Medikaments.

Wenn Sie eine Dosis dieser Medizin verpasst haben, nehmen Sie es so bald wie möglich. Allerdings, wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vermißte Dosis und gehen Sie zurück zu Ihrem regelmäßigen Dosierungsschema. Nehmen Sie keine doppelte Dosis.

DOSIERUNG

Die Dosis dieser Medizin werden für verschiedene Patienten. Folgen Sie Ihrem Arzt oder bestellen Sie den Anweisungen auf dem Etikett. Die folgenden Informationen sind nur die durchschnittlichen Dosen dieser Medizin. Wenn Sie Ihre Dosis ist anders, nicht ändern, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen, dies zu tun.

Die Höhe der Medizin, die Sie treffen, hängt von der Stärke der Medizin. Auch die Zahl der Dosen nehmen Sie jeden Tag, die Zeit zwischen Dosen, und die Länge der Zeit, die Sie nehmen das Medikament auf das medizinische Problem, für das Sie die Medizin ab.
Für die orale Darreichungsform (Tabletten):
Bei der Parkinson-Krankheit:

  • Für Erwachsene Auf den ersten, 1,25 Milligramm (mg) einmal täglich für mindestens 6 Wochen. Nach 6 Wochen kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf 2,5 mg einmal täglich erhöhen.
  • Kinder-Nutzung und Dosis muss von Ihrem Arzt bestimmt werden. 

Lagerung

Bewahren Sie die Medizin in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur, weg von Hitze, Feuchtigkeit und direktem Licht. Vor Frost schützen.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
Bewahren Sie keine oder veraltete Medizin Medizin nicht mehr benötigt.

WEITERE INFORMATIONEN

Eldepryl ist eine linksdrehende acetylenische Ableitung phenethylamine. Es wird üblicherweise in der klinischen und pharmakologischen Literatur als l-Deprenyl bezeichnet.

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Arzt Ihre Fortschritte überprüfen in regelmäßigen Besuche, um Änderungen in Ihre Dosis zu ermöglichen und für alle unerwünschten Wirkungen zu überprüfen.

Nehmen Sie nicht die Selegilin, wenn Sie Meperidin (zB Demerol ®) oder ein MAO-Hemmer (MAO-Hemmer) (zB isocarboxazid, phenelzine, Tranylcypromin, Marplan ®, Nardil ® oder Parnate ®) innerhalb der letzten 14 Tage verwendet haben. Wenn Sie das tun, kann es zu Unruhe, Verwirrtheit, Unruhe, Magen-oder Darm-Beschwerden, plötzliche hohe Körpertemperatur, extrem hoher Blutdruck, oder schwere Krämpfe.

Nehmen Sie nicht Husten Medikamente (z. B. Dextromethorphan, Robitussin ®, Pediacare ®) oder Schmerzmittel (zB Methadon, Propoxyphen, Tramadol, Darvon ®, Dolophine ®, Ultram ®), während Sie dieses Medikament nehmen. Mit Hilfe dieser Arzneimittel zusammen können unerwünschte Wirkungen.

Selegilin kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, wenn sie zusammen mit einigen Antidepressiva verwendet. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Amitriptylin, Doxepin, Fluoxetin, Fluvoxamin, Nortriptylin, Paroxetin, Sertralin, Elavil ®, Luvox ®, Pamelor ®, Paxil ®, Prozac ® oder Zoloft ® innerhalb der letzten 14 Tage verwendet werden.

Wenn Selegilin in Dosen von 10 mg oder weniger pro Tag für die Behandlung der Parkinson-Krankheit genommen wird, gibt es keine Beschränkungen für Lebensmittel oder Getränke, die Sie essen und trinken. Allerdings besteht die Chance, dass gefährliche Reaktionen, wie z. B. plötzliche Bluthochdruck, kann auftreten, wenn höhere Dosierungen als die Parkinson-Krankheit verwendet mit bestimmten Nahrungsmitteln, Getränken oder anderen Medikamenten genommen werden. Diese Lebensmittel, Getränke und Arzneimittel sind:

  • Lebensmittel, die einen hohen Tyramin Inhalt (am häufigsten in Lebensmitteln, die im Alter oder fermentiert, um ihr Aroma zu erhöhen), wie Käse haben; fava oder Bohnen; Hefe oder Fleischextrakte; geräuchert oder gebeizt Fleisch, Geflügel oder Fisch; Rohwurst (bologna, Peperoni, Salami, Sommer Wurst) oder anderen fermentierten Fleisch; Sauerkraut; oder überreife Frucht. Wenn eine Liste von diesen Lebensmitteln und Getränken ist dir nicht gegeben, fragen Sie Ihren Arzt um ein stellen.
  • Alkoholische Getränke oder Alkohol-freien oder ermäßigten alkoholfreies Bier und Wein.
  • Große Mengen von Coffein-haltige Lebensmittel oder Getränke, wie Kaffee, Tee, Cola oder Schokolade.
  • Jede andere Medikamente, es sei denn genehmigt oder von Ihrem Arzt verordnet. Dazu gehören insbesondere rezeptfreien (over-the-counter [OTC]) Medizin, wie sie bei Erkältungen (einschließlich Nasentropfen oder Sprays), Husten, Asthma, Heuschnupfen und Kontrolle des Appetits, "wach"-Produkte oder Produkte, die Sie schläfrig.

Auch für mindestens 2 Wochen nach Beendigung der Einnahme dieses Medikaments kann diese Nahrungsmittel, Getränke und andere Medikamente weiterhin mit Selegilin reagieren, wenn sie in höheren Dosen als denen, die normalerweise zur Behandlung der Parkinson-Krankheit verwendet genommen wurde.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt oder Notaufnahme sofort, wenn starke Kopfschmerzen, steifer Nacken, Schmerzen in der Brust, schneller Herzschlag, oder Übelkeit und Erbrechen während der Einnahme dieses Medikaments auftreten. Dies können Anzeichen einer schweren Nebenwirkung, die eine ärztliche Aufmerksamkeit haben sollte.

Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht auftreten können, insbesondere, wenn Sie aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position. Aufstehen langsam kann helfen. Wenn das Problem weiterhin oder noch schlimmer, mit Ihrem Arzt überprüfen.

Selegilin kann Mundtrockenheit. Für vorübergehende Linderung, verwenden Sie zuckerfreien Bonbons oder Kaugummi, schmelzen Eisstücke in den Mund, oder verwenden Sie eine Speichelprobe Ersatz. Allerdings, wenn Sie Ihren Mund weiter das Gefühl für mehr als 2 Wochen trocken, mit Ihrem Arzt oder Zahnarzt zu überprüfen. Weiterbildung Mundtrockenheit kann die Chance erhöhen, Zahnerkrankungen, einschließlich Karies, Zahnfleischerkrankungen und Pilzinfektionen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt Ihre Haut Melanom (Tumor) überprüfen regelmäßig, ob Sie die Parkinsonsche Krankheit haben.

Beenden Sie die Einnahme dieses Medikament ohne vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann wollen, dass Sie schrittweise Verringerung der Menge, die Sie vor dem Anhalten komplett einnehmen.

Halluzinationen können bei manchen Patienten auftreten. Dies ist häufiger bei älteren Patienten. Wenn Sie Halluzinationen haben, mit Ihrem Arzt überprüfen.

Einige Menschen, die diese Medizin verwendet haben ungewöhnliche Veränderungen in ihrem Verhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Probleme mit Glücksspielen oder erhöhten Sexualtrieb während der Verwendung dieses Arzneimittels beginnen.

Zusammen mit ihrer Auswirkungen erforderlich, kann ein Medikament führen, dass einige unerwünschte Wirkungen. Obwohl nicht alle diese Nebenwirkungen auftreten können, falls sie eintreten können sie benötigen ärztliche Hilfe.

Fragen Sie Ihren Arzt sofort, wenn einer der folgenden Nebenwirkungen auftreten:


Weitere gemeinsame
Schmerzen in der Brust (schwerer)
erweiterte Pupillen
schneller oder langsamer Herzschlag
Kopfschmerzen (schwere)
Erhöhung der ungewöhnlichen Bewegungen des Körpers
erhöhte Empfindlichkeit der Augen auf Licht
vermehrtes Schwitzen (eventuell mit Fieber oder kalte, feuchte Haut)
Stimmung oder andere psychische Veränderungen
Übelkeit und Erbrechen (schwere)
steifen oder schmerzenden Nacken


Weniger häufig oder selten
Blutig oder schwarz, Teerstühle
Blutergüsse
Konvulsionen (Krampfanfälle)
Weniger Urin
schwierig oder häufiges Wasserlassen
Atembeschwerden
Schwierigkeiten mit dem Sprechen
Schwierigkeiten beim Schlucken
Schwindel oder Benommenheit, besonders beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position
Mundtrockenheit
Halluzinationen (Sehen, Hören oder Fühlen von Dingen, die nicht da sind)
vermehrter Durst
unregelmäßiger Herzschlag
große, flache, blaue oder violette Flecken auf der Haut
Schmatzen oder Kräuseln
Appetitlosigkeit
Verlust der Balance-Regler
Muskelschmerzen oder Krämpfe
Übelkeit oder Erbrechen
Taubheit oder Kribbeln in den Händen, Füßen oder Lippen
schnaufend der Wangen
schnellen oder Wurm-ähnliche Bewegungen der Zunge
Unruhe oder den Wunsch, in Bewegung bleiben
starke Magenschmerzen
Zittern in den Beinen, Armen, Händen oder Füßen
Kurzatmigkeit
Anschwellen der Füße oder Unterschenkel
Schwellungen oder Entzündungen im Mund
Engegefühl in der Brust
Zittern oder Schütteln der Hände oder Füße
Drehbewegungen des Körpers
unkontrollierte Kaubewegungen
unkontrollierte Bewegungen auf Gesicht, Hals, Rücken, Arme oder Beine
ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche
Erbrechen von Blut oder Material, das aussieht wie Kaffeesatz
pfeifender Atem

Erhalten Sie Notfall sofort helfen, wenn eine der folgenden Symptome einer Überdosierung auftreten:


Symptome einer Überdosierung
Agitation oder Reizbarkeit
Brustschmerzen
Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes oder Wundstarrkrampf
Schwindel (schwer) oder Ohnmacht
schneller oder unregelmäßiger Puls (continuing)
hohes Fieber
hoher oder niedriger Blutdruck
schweren Spasmen, wo der Kopf und die Fersen nach hinten und beugte sich der Körper gewölbt vorne
Schwierigkeiten beim Atmen

Einige Nebenwirkungen können auftreten, die in der Regel nicht benötigen ärztliche Hilfe. Diese Nebenwirkungen können sich während der Behandlung, wie Ihr Körper passt sich an die Medizin. Außerdem können Sie Ihren Arzt in der Lage sein, um Sie über die Möglichkeiten zur Vermeidung oder Verringerung einige dieser Nebenwirkungen zu erzählen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen weiterhin oder störend sind oder wenn Sie Fragen haben, über sie:


Weitere gemeinsame
Bauch-oder Magenschmerzen
Schwindel oder Ohnmacht
Schnupfen
Niesen
verstopfte Nase
Probleme mit schlafen


Weniger häufig oder selten
Angst
Rücken-oder Beinschmerzen
Verschwommene oder doppelte Sicht
Gliederschmerzen oder Schmerzen
Brennen der Lippen, Mund oder Hals
Schüttelfrost
Verstopfung
husten
Durchfall
Schläfrigkeit
Trockenheit oder Wundsein im Hals
häufiger Harndrang
Kopfschmerzen
Sodbrennen
Unfähigkeit sich zu bewegen
vermehrtes Schwitzen
Reizbarkeit (temporären)
Speicher Probleme
Nervosität
Schlagen oder schneller Herzschlag
Ausschlag
rot, erhaben, oder juckende Haut
Klingeln oder Summen in den Ohren
langsam oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
verlangsamte Bewegungen
Geschmack ändert
unkontrollierten Lidschluss
ungewöhnliches Gefühl des Wohlbefindens
ungewöhnliche Gewichtsverlust
Veränderungen der Stimme

Andere Nebenwirkungen, die nicht aufgeführt sind, dürfen auch bei einigen Patienten auftreten. Wenn Sie irgendwelche anderen Effekte bemerken, mit Ihrem Arzt überprüfen.

Andere Sprachen
Warenkorb
€0
 
 
 
 
Urheberrecht © 2004-2017 Alle Rechte vorbehalten