Suche
Lieferung
Suche nach dem Anfangsbuchstaben
Katalog / Frauengesundheit / Ginette-35
Ginette-35
Ginette-35
Arzneilich wirksamer Bestandteil: ethinyl estradiol cyproterone
Ginette-35 ist eine orales Empfängnisverhütungsmittel und dient der Behandlung der Akne oder gemäßigter Haarwachstum am Körper und Gesicht bei Frauen.
Andere Namen von dieser Medikamente
Alles anzeigen
Ginette-35 2mg
 PackungPro PillePreisSparenBonusKaufen 
2mg × 30 pillen €2.18€65.36+ Cialis 
2mg × 60 pillen €1.84€110.67€20.04+ Levitra 
2mg × 90 pillen €1.73€155.98€40.09+ Viagra 
2mg × 120 pillen €1.68€201.3€60.13+ Cialis 

INDIKATIONEN

Ginette-35 ist für die orale Kontrazeption bei Frauen, die Anti-Androgen-Therapie erfordern. Cyproteronacetat kann in Verbindung mit Ethinylestradiol zur Bekämpfung von idiopathischer Hirsutismus verwendet werden.
Für die Behandlung von schwerer Akne, insbesondere Akne androgenabhängigen durch Entzündung, Seborrhoe oder die Bildung von Knoten begleitet.

ANLEITUNG

Vor Beginn Ginette-35, eine angemessene medizinische (einschließlich gynäkologische) Untersuchung getan werden sollte und der Anamnese des Patienten sorgfältig ausgewertet. Regelmäßige medizinische Untersuchungen sind während der Benutzung empfohlen. Schwangerschaft ausgeschlossen werden sollte.
Störungen des Gerinnungssystems und Familiengeschichte von thromboembolischen Erkrankungen, vor allem in jungen Jahren, ausgeschlossen werden sollte.
Androgen-produzierenden Tumoren oder Nebennieren Enzymdefekt sollten vor der Verschreibung Ginette-35 für die Behandlung von Hirsutismus ausgeschlossen werden.
Zusätzliche empfängnisverhütende Maßnahmen sollten in den ersten 14 Tagen nach dem ersten Zyklus eingenommen werden oder wenn eine Tablette versehentlich verpasst.
Schmierblutungen können auftreten, aber in der Regel spontan stoppen.
Der Patient wird empfohlen, ihren Arzt zu konsultieren, wenn längerer und anhaltende Blutungen auftreten.
Die Tablette sollte etwa zur gleichen Zeit jeden Tag eingenommen werden, nicht mehr als 24 Stunden, für maximale Effektivität. Die Tabletten können mit einer Mahlzeit, um Übelkeit zu vermeiden genommen werden.
Verpasste Dosis: so bald wie möglich nehmen, dass innerhalb der nächsten 12 Stunden spätestens aber nicht, wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist. Nehmen Sie keine doppelte Dosis. Nehmen Sie die nächste Tablette zur gewohnten Zeit zu Entzugsblutung zu verhindern. Zusätzliche nicht-hormonelle Verhütungsmittel vorsorglich getroffen werden sollten.
Im Falle von Durchfall oder Erbrechen, sollten zusätzliche nicht-hormonelle Verhütungsmethoden eingesetzt, um eine Schwangerschaft zu verhindern.
Erster Zyklus: Der Patient sollte die erste Tablette am ersten Tag des Zyklus (der erste Tag des Zyklus ist der erste Tag der Regelblutung) zu nehmen. Danach sollte eine Tablette täglich eingenommen werden, in der Reihenfolge der Pfeile, zur gleichen Zeit, bis alle Tabletten genommen wurden. Die erste Tablette sollte aus dem silbernen Abschnitt (des Kalanders Pack), beginnend mit dem entsprechenden Tag eingenommen werden, da auf dem Band angezeigt.
Nachfolgende Zyklen: Eine neue Packung zu beginnen schon am nächsten Tag nach Abschluss der vorherigen Packung werden wieder ab dem entsprechenden Tag im silbernen Abschnitt des Streifens. Diese Methode sollte so lange verfolgt werden, wie der Empfängnisverhütung gewünscht wird.
Für die Behandlung von Androgen-abhängigen Akne: Dosierung als zur Empfängnisverhütung.

DOSIERUNG

Nehmen Sie genau wie vorgeschrieben.

Lagerung

Shop Ginette-35 unter 86 Grad F (30 Grad C). Lager weg von der Hitze, Feuchtigkeit und Licht. Nicht im Bad. Halten Sie Ginette-35 außerhalb der Reichweite von Kindern und weg von Haustieren.

Frau, die orale Kontrazeptiva verwenden sollte dringend angeraten werden, nicht zu rauchen. Rauchen erhöht das Risiko von Herzinfarkt.
Frauen rauchen mehr als 15 Zigaretten pro Tag mindestens eine 20% erhöhtes Risiko für schwerwiegende kardiovaskuläre Nebenwirkungen. Dieses Risiko steigt auch mit dem Alter und ist ganz bei Frauen über 35 Jahren markiert.
Nicht bei Kindern und Männern eingesetzt werden.

Nicht verwenden, wenn: 

Orale Kontrazeptiva darf während bekannter oder vermuteter Schwangerschaft verwendet werden, da es schwere Schäden für den Fötus führen kann.
Eine Kombination oraler Kontrazeptiva sollte nicht nach einer jüngsten Evakuierung eines Blasenmole verschrieben werden, bis Urin und Plasma Gonadotropin Konzentrationen normalisiert haben.
Laktation.
Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe.
Bekannte oder vermutete Brustkrebs.
Patienten mit Lebererkrankungen oder bösartig oder verschwenden Krankheiten.
Es sollte nicht bei Patienten mit einer Vorgeschichte von thromboembolischen Erkrankungen gegeben werden. Dies kann auch Myokardinfarkt, Lungenembolie, Venenthrombose und Schlaganfall.
Kontraindiziert bei Patienten mit schwerer chronischer Depression und Sichelzellenanämie.
Orale Kontrazeptiva sind bei Patienten mit Östrogen-abhängigen Tumoren, funktionelle Ovarialzysten, die Dubin-Johnson-oder Rotor-Syndrom, Störungen des Fettstoffwechsels, deutlich eingeschränkter Leberfunktion zerebrovaskulärer Insuffizienz, koronare Herzkrankheit, Thrombophlebitis, verschlechternden Otosklerose, einer Geschichte kontraindiziert von Pruritus bei früheren Schwangerschaft, abgeklärte vaginale Blutungen, Herpes, wiederkehrende cholestatischen Gelbsucht oder Porphyrie.
Patienten mit klassischen Migräne sollten nicht mit einem kombinierten oralen Kontrazeptivum.
Relative Kontraindikationen (diese Patienten würden ärztlicher Aufsicht erforderlich):
Diabetes mellitus, Tetanie, Bluthochdruck, Epilepsie, Chorea, Multiple Sklerose, Nierenfunktionsstörungen, Asthma, Depressionen, Krampfadern, kardiale Dysfunktion, Erkrankungen der Gallenblase, Patienten, die Kontaktlinsen und adipösen Patienten oder andere Bedingungen durch Flüssigkeitsretention beeinflusst tragen. Die Risiko-Nutzen sollte bei Patienten mit Endometriose und Myome in Betracht gezogen werden. Es wird darauf hingewiesen, dass die Verwendung von Ginette-35 abzusetzen, wenn eine der folgenden Symptome auftreten:

  • Der Beginn der Migräne oder starke Kopfschmerzen in einem neuen Patienten. 
  • Wenn es einen allmählichen oder plötzlichen Verlust des Seh-oder Hörvermögen. 
  • Bei den ersten Anzeichen von thromboembolischen Erkrankungen, zB Lungenembolie, zerebrovaskulärer Insuffizienz, Thrombophlebitis, Hirnblutung, retinale Thrombosen, koronarer oder mesenterialen Thrombose. 
  • Chirurgie oder längerer Bettruhe dies erhöht das Risiko für thromboembolische Episoden. Es wird empfohlen, dass orale Kontrazeptiva 4 bis 6 Wochen vor einer größeren Operation abgesetzt werden. 
  • Das Produkt sollte abgebrochen werden, wenn sich hartnäckige Schmerzen im Oberbauch, Hepatitis oder Gelbsucht entwickelt werden. 
  • Wenn der Blutdruck steigt deutlich das Produkt abgesetzt werden. 
  • Schwangerschaft 

Die folgenden Nebenwirkungen können auftreten:

  • Veränderungen der Brust einschließlich Empfindlichkeit, die Erweiterung und Sekretion.
  • Änderungen in Menstruation (Spotting, Durchbruchblutungen, Amenorrhoe) vorübergehende Zwischenblutungen, Veränderungen der Libido, depressive Verstimmungen, Bauchkrämpfe oder Blähungen und Schwindel können auftreten.
  • Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Chloasma, Pigmentierung der Haut, vaginale Candidiasis, Magen-Darm-Reizung, Gewichtszunahme und periphere Ödeme. 
  • Veränderungen in Haar-Muster, Hautreaktionen und Anämie berichtet.
  •  Gallenblase Obstruktion, oder Hepatitis auftreten. 
  • Bei Frauen mit kombinierten oralen Kontrazeptiva die Inzidenz von Kreislauferkrankungen ist signifikant höher als die der Kontrollen, und die Mortalität ist leicht erhöht.
  • Schlaganfälle, koronare Thrombose und Venenthrombose sind eher bei Frauen über 35 Jahren auftreten, besonders wenn sie Kontrazeptiva für 5 Jahre oder länger nicht verwendet oder sind Zigarettenraucher. Die Inzidenz wird auch bei Frauen, die übergewichtig sind, erhöht, oder wenn sie leiden unter Bluthochdruck. 
  • Die Inzidenz von Kreislauferkrankungen ist ebenfalls höher bei Frauen mit Diabetes, Hypercholesterinämie und Hyperlipoproteinämie familial. Thrombose kann häufiger bei Frauen mit den Blutgruppen A, B oder AB. 
    Hypertonie kann auftreten. Regelmäßige Blutdruck Kontrollen, einschließlich einer Vorbehandlung Scheck, werden empfohlen. Es kann zu Veränderungen im Kohlenhydrat-und Fettstoffwechsel sein.
  • Leberfunktion beeinträchtigt werden. Es scheint eine erhöhte Inzidenz von gutartigen Tumoren der Leber sein. 
  • Bösartige Tumoren der Leber wurden ebenfalls berichtet. In Fällen von schweren Schmerzen im Oberbauch, Lebervergrößerung oder intraabdominalen Blutungen, sollte ein Lebertumor ausgeschlossen werden. 
  • Ein erhöhtes Risiko für Gebärmutterhalskrebs wird berichtet, obwohl andere Faktoren beteiligt sein können. Unverträglichkeit von Kontaktlinsen wurde berichtet und Vision kann in kurzsichtigen Patienten verschlechtern. 
  • Längerer Amenorrhoe nach der Anwendung von oralen Kontrazeptiva auftreten. Die Inzidenz beträgt in der Größenordnung von 1% der Nutzer. Wo Oligomenorrhoe oder Amenorrhoe haben in der Vergangenheit aufgetreten sind, ist Vorsicht geboten.
Andere Sprachen
Warenkorb
€0
 
 
 
 
Urheberrecht © 2004-2017 Alle Rechte vorbehalten